Erste Elektrofähre in Asien

Die erste vollelektrische Personenfähre Asiens fährt mit Baumüller Technik und nutzt Solarenergie

In Kaohsiung, der zweitgrößten Stadt Taiwans, lief vor einigen Monaten die erste komplett elektrisch angetriebene Fähre Asiens vom Stapel. Die Qi-Fu No.1 fährt seit Dezember vergangenen Jahres auf der Fährstrecke zwischen Kaohsiung im Südwesten der Insel Taiwan und der Halbinsel Cijin Island, auf der bis zu 8 Millionen Fahrgäste pro Jahr unterwegs sind.

Die hohen Abgaswerte und der Geräuschpegel der Dieselfähren waren der Grund, warum die Hafenstadt Kaohsiung bei der lokalen Reederei Ting Hai Shipbuilding Co., Ltd. eine elektrisch betriebene Fähre in Auftrag gab. Die 25 Meter lange, 6,50 Meter breite und 108 Tonnen schwere Fähre bietet Platz für 150 Passagiere und 46 Zweiräder. Der Elektroantrieb mit 80 Batterien ermöglicht eine durchschnittliche Reisegeschwindigkeit von sechs Knoten und vier Stunden Betriebszeit. Die Ladezeit beträgt rund drei Stunden.Vollelektrische PersonenfähreDie erste vollelektrische Personenfähre in Asien Qi-Fu No.1 fährt mit einem effizienten Baumüller-Antrieb

Innovativer dezentraler Antrieb mit hohem Wirkungsgrad

Antriebskonzept der FähreDie erste vollelektrische Personenfähre in Asien Qi-Fu No.1 fährt mit einem effizienten Baumüller-Antrieb Baumüller setzt in der Fähre das Antriebskonzept powerMELA ein, eine gemeinschaftliche Entwicklung mit Sensor-Technik Wiedemann. Dieses dezentrale Konzept aus Elektromotor und integriertem Frequenzumrichter überzeugt mit einer kompakten Bauweise. Damit erfordert das Antriebssystem minimalen Bauraum und bringt mit Motor, Umrichter und Getriebe nur rund 300 kg auf die Waage. Der Motor bietet zudem dank seines innovativen, direkten Kühlkonzeptes eine sehr hohe Leistungsdichte und erfüllt durch seine Rekuperationsfähigkeit, also die Möglichkeit der Energierückgewinnung beim Abbremsen, alle Anforderungen eines effizienten Systems.

Bei der innovativen Baumüller-Gesamtlösung werden die beiden Schiffspropeller der Fähre von je zwei powerMELA-Systemen im Doppelgetriebe mit je 150 KW angetrieben. Das Fahr- und Bordnetz der Fähre wird von drei parallel geschalteten Lithium-Ionen-Batteriebänken betrieben, die nachts mittels Landanschluss über das lokale Stromnetz aufgeladen werden. Tagsüber speisen Solarzellen auf dem Dach der Fähre zusätzlich Energie in die Batterien. Obwohl das Schiff für den rein elektrischen Betrieb konstruiert ist, verfügt es über zwei Diesel-Notaggregate, die eine zusätzliche Energiequelle darstellen. Damit können auch hybride Fahrprofile realisiert werden.

Die Vorteile der batterieelektrischen Schiffslösung von Baumüller liegen zum einen in dem intelligenten Gesamtkonzept basierend auf den langjährigen Erfahrungen im Bereich Schiffsantriebe und zum anderen in den hocheffizienten Synchronmotoren. Das Antriebssystem erreicht damit einen Wirkungsgrad von über 95 %.