„sprungbrett into work“ bei Baumüller

Familienunternehmen Baumüller ermöglicht jungen Geflüchteten und Zugewanderten in Bayern ein Tagespraktikum in der Ausbildungswerkstatt

Das Nürnberger Unternehmen Baumüller nahm am Förderprojekt „sprungbrett into work“ vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V. teil. Es ermöglicht jungen Geflüchteten und Zugewanderten in Bayern, Unternehmen aus der Region und verschiedene Berufe kennenzulernen. Die teilnehmenden Unternehmen wiederum erhalten Kontakt zu hochmotivierten und integrationsbereiten Jugendlichen, die dank des Förderprogramms zu zukünftigen Auszubildenden und Mitarbeitern werden können.gefluechtete bei baumueller 2Baumüller Auszubildender gibt bei „sprungbrett into work“ Blick hinter die Kulissen

Unternehmen und Betriebe aller Branchen und Größen können das Projekt unterstützen und einen Einblick in ihren Betrieb geben. Auch das Familienunternehmen Baumüller beteiligte sich daran. In der Ausbildungswerkstatt im Baumüller Reparaturwerk in Nürnberg schauten von 12.11.18 bis 16.11.18 täglich drei junge Flüchtlinge im Rahmen eines Tagespraktikums hinter die Kulissen. Die Auszubildenden der Baumüller Gruppe zeigten konkrete Tätigkeiten, welche im Berufsleben bei einem Unternehmen der Antriebs- und Automatisierungsbranche üblich sind, wie z.B. den Aufbau einer einfachen Pneumatik-Schaltung und den Aufbau einer elektrischen Installationsschaltung.

„Es ist großartig, dass wir mit Sprungbrett into work den jungen Menschen einen Einblick in unser Unternehmen geben können. Alle jungen Menschen egal welcher Herkunft, haben die Chance verdient, einen Zugang zum Arbeitsmarkt und zu potentiellen Arbeitgebern zu erhalten“, sagt Andreas Formann, Leiter Personal bei Baumüller.

Mehr Informationen zum Förderprojekt: www.sprungbrett-intowork.de