Künstlerische Vielschichtigkeit

Luitgard Wießner und Gerhard Hacker stellen bis Ende Februar 2019 in der Baumüller Kantine aus

Strukturen und Schichten stellen eine Veränderbarkeit dar, die zeigt, was auf den ersten Blick nicht sichtbar ist: Das was Leben ausmacht, diese unglaubliche Vielschichtigkeit. Für Luitgard Wießner ist dies essenziell wichtig. Sie stellt zusammen mit ihrem Kunstkollegen Gerhard Hacker vom 5. Dezember 2018 bis zum 28. Februar 2019 in der Baumüller Kantine ihre Werke aus.luitgard wiessnerLuitgard Wießner vor ihren Werken aus dem Zyklus „Kleider “. Der Impuls dazu ist zu der Ausstellung Evas Töchter entstanden. Im Rahmen der Einwanderungsdebatte, fand eine erneute Beschäftigung zu dem Thema Frau und Kleidung statt und so entstanden weitere Werke.

Themenbezogene Werkreihen

Hacker gestaltet themenbezogene Werkreihen bildlich. Eine Werkreihe besteht meist aus 20 bis 25 Arbeiten in allen Größen zu einem Thema. Sechs Werkreihen sind seit 2012 entstanden, beginnend mit der Reihe „Bambus", „Zeit“, „Opus Magnum“, „Diaphan“, „Vertikal", zusammen mit den aktuellen Arbeiten zur Reihe „MenschSein", etwas hintergründig auf androgyne Formen blickend.

Vielschichtige Arbeiten

gerhard hackerGerhard Hacker präsentiert seine Werke bis zum 28. Februar 2019 in der Baumüller Kantine in NürnbergWießner hingegen beschäftigt sich mit Strukturen und Schichtungen. Ihre Arbeiten haben oft viele Schichten und jede Schicht hat ihre Bedeutung, hat eine Kraft, die wirkt und bleibt, auch wenn sie nicht zu sehen ist. Das Auftragen der Strukturen geschieht sehr vielfältig, durch Spachteln, Schütten, Lasieren, auch das wieder Wegnehmen durch Kratzen, Abwischen und Abbürsten gibt den Bildern seine Vielschichtigkeit. Steinmehle, Marmormehle, Sand, Pigmente und auch Tusche werden übereinander gelegt. So entstehen zum Teil auch sehr kräftige Farben. Ihre Bilder sind nicht gefällig, sondern vielschichtig wie das Leben selbst.

Beständige Künstlerförderung

Seit vielen Jahren bietet das Projekt „Kunst in der Kantine“ Künstlern aus der Region Nürnberg die Möglichkeit, ihre Werke in den Räumen von Baumüller auszustellen. „Kunst im industriellen Umfeld“ – dieses Motto kommt bei Initiatoren, Künstlern und Besuchern der Ausstellung gut an. Über 70 Ausstellungen konnten Mitarbeiter und externe Kunstinteressierte inzwischen schon in der Kantine besichtigen. Besucher von extern haben die Möglichkeit, die Ausstellung nach terminlicher Absprache zu besuchen.